Dylem - Symphonic Rock on top!

1898029 911665675563958 6314513504082056113 nEin Duett mit Phil Collins war der Start, die Single mit Michael-Jackson-Gitarristin Jennifer Batton rockt jetzt die Charts: Dylem und ihre Single "Can´t Take Anymore" sorgen für Furore.  Auch das Album ! "Meisterhafter Symphonic-Rock" meint Breakout. Die  schweizerische Melodic-Rock/Hardrockgruppe, gegründet von Mélody Dylem (Interpretin, Texterin, Komponistin) und Donovan (Keyboard und Komponist), ist aller Munde . In Radios, Blogs wie Fachpresse. Ins Music-Biz kam Mélody dank der “Little Dream Fondation“,  wo sie die Gelegenheit bekam mit Phil Collins (Genesis) live im Duo zu singen. Donovan seinerseits hatte  bereits mit mehreren Bands verschiedener Genres in der Schweiz gespielt , unter anderem mit dem amerikanischen Sänger Eric St-Michaels (China).  Seine  Musikalität bekam er in die Wiege gelegt. So stand sein Daddy schon mit keinem geringeren als David Bowie im Studio.

Am Anfang ihrer Zusammenarbeit begannen Mélody und Donovan mit Gesang und Klavier-Begleitung bekannte Hardrock-Songs zu covern und damit in der Öffentlichkeit aufzutreten. Nach und nach wuchs die Idee eigene Songs zu schreiben und zu komponieren. Vro knapp vier jahren fing das Duo, auch privat ein Paar,  Demos in ihrem Home-Studio aufzunehmen. Etwa zeitgleich wurde Mélody Frontsängerin/Songschreiberin einer Symphonic-Metalband.

Ende 2014 hat Dylem aus den Kompositionen neun Melodic Rock/Hardrock Tracks, mit progressiven Parts für das erste Album “Dylem” zusammengestellt. Anfang 2015 umgab sich das Duo mit Studiomusikern, nahm seine erste Single “Walk Away” auf und realisierte den ersten Clip dazu, der in mehreren Schweizer Radios wie auch im Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Im Sommer 2015 entschließt das Duo zur Aufnahme des Albums - und heute werden sie als "the next big thing" gehandelt..: Nicht nur ihres phänomenalen Sounds wegen - auch auf das Album-Artwork können die beiden stolz sein.  Schliesslich stammt es von keinem geringeren als dem kanadischen Künstler Hugh Syme , der schon für Dream Theater, Rush oder Whitesnake den Pinsel schwang.