Cult meets Nine Inch Nails = Noah Veil

Noah veil webEleganter Gothic trifft auf modernen EBM, und das Made in Canada - Noah Veil And The Dogs of  Heaven machen sich mit "Forever Immortal" unsterblich - ein wahrlich brilliantes Klangwerk. Als man NOAH VEIL im November 2007 an einem Strand an der kanadischen Atlantikküste fand, hatte er die Lungen voller Wasser und keinen Puls mehr. Weder kanadische noch ausländische Behörden konnten die Identität des Mannes in Erfahrung bringen, der als Schiffsbrüchiger - oder gescheiterter Selbstmörder? - an Land gespült worden war …

Bis heute weiß NOAH VEIL nicht, woher er kommt und unter welchem Namen er zur Welt kam. Allerdings fand er rasch Anschluss in der florierenden Industrial-Rock- und Metal-Szene im Osten Kanadas, wo ausgerechnet ein Kalifornier auf ihn aufmerksam wurde: Produzent Sylvain Montenegro. Die beiden surften von Beginn Ihrer Bekanntschaft an auf einer Wellenlänge, sodass per Filesharing rasch Musik zustande kam, die nun unter dem Titel "Forever Immortal" veröffentlicht wird.


Das Debütalbum des verlorenen Sohnes unbekannter Eltern zeugt keineswegs von existenzieller Unsicherheit, sondern steht beispielhaft für eine selbstbewusste wie individuelle Verschmelzung scheinbar gegensätzlicher Stile, angefangen bei elegantem 80er Gothic über Arena-Refrains aus demselben Jahrzehnt bis zu zeitgenössischem EBM - gewissermaßen The Cult im Bett mit Nine Inch Nails, während L.A.-Glamster im Nebenzimmer die Kuh fliegen lassen!

Album VÖ:  „Immortal Forever“  - 13.01.2017