Nachtgreif: Gothrock auf gut Deutsch!

Band 1 72dpi 2"Dunkle Materie", die zweite LP von Nachtgreif, zeigt das Gothrock-Trio aus dem Südwesten mit sicherem Sinn für textliche Tiefe und melodische Härte. "Brachial", die erste Single sorgt bereits jetzt für viel Furore.

Nach dem 2014 veröffentlichten Debüt „Unter Strom“ legen die beiden Haupt-Akteure Thorsten Fries (Gesang, Gitarre, Keyboards) und Arndt Hebel (Schlagzeug, Percussion) nun ihr zweites Album „Dunkle Materie“ vor. Neben Stamm-Gitarrist  Uwe Spohn sind dieses Mal die regional bekannten Gitarristen Dirk Schäfer und Jürgen Walzer als Gäste mit von der Partie.
Im Vergleich zum eher traditionell Metal-lastigen Erstling dringt der Nachfolger etwas mehr in den Gothic-Bereich vor und dürfte Freunde etwa von Subway to Sally oder Oomph! bis zu härteren Unheilig oder Winterland bedienen. Die eigene Note des Duos, Härte gleichzeitig mit Melodie und Deutschen Texten zu verbinden, wurde als Steigerung zum Debüt noch verfeinert und verleiht dem Ganzen einen sehr individuellen Charakter.

Musikalisch blitzen neben Gothic-Rock bis zu Neuer Deutscher Härte auch gelegentliche Einflüsse aus den 1980er-Jahren im Geiste von Judas Priest, Black Sabbath oder Saxon auf. Die Lyrics greifen, zeitkritisch oft ernsthafte Themen etwa von Benachteiligung, Vereinsamung, Verrohung, Gewalt oder Klimawandel auf, verpacken diese aber stets metaphorisch und würzen sie oft auch mit einer Prise Zynismus.

Mit dem Titelsong des Erstlings „Unter Strom“ gelang 2014 eine Top-20-Platzierung in den Amazon-Download-Charts. Wenn auch teilweise wegen der deutschen Texte polarisierend, erntete man mit dem Debüt doch einen Achtungserfolg.

Sänger Thorsten Fries startete seine musikalische Karriere 1996 zusammen mit Markus Pfeffer bei Winterland. Nach diversen Auftritten im Südwesten und drei englischsprachigen CDs erreichte die Single „Den Sternen so nah“ vom erstmals deutschsprachigen Hit-Album „Alles geht“ 2010 eine Nr. 1 in den Amazon-Download-Charts. Das Video zum Titelsong „Alles geht“ wurde bis heute auf Youtube über 158.000mal angeklickt, „Strände der Einsamkeit“ immerhin 59.000mal.

Drummer Arndt Hebel spielte zuvor neben diversen Cover-Bands auch in den Heavy- Formationen Millennium Black und Alien Nation. Er hat heute, genau wie Thorsten, ein kleines Studio und ist für Produktion und Artwork verantwortlich.