Hitchkokk

hitchkokk 3 72dpiWas auf den ersten Blick wie ein Scrabble-Fauxpas eines Cineasten mit Rechtschreibschwäche aussieht, ist in Wahrheit der Name einer Indie-Pop Band aus Mainz.

»Love for the Sinners« heißt nun ihr Debütalbum (VÖ: März 2016 // 7us media group), das mit einem bunten Cocktail aus einlullend-filigranen Arrangements, wuchtig-druckvollem Sound und einnehmend-klarem Gesang die Zuhörer per Anhalter durch die Griffbrett-Galaxis führt. „Machen die Jungs nun Indie, Alternative oder irgendetwas zwischen drin? Das ist scheißegal. Wichtig ist, Genregrenzen werden durchbrochen, es wird professionell gearbeitet und es entsteht tolle Musik. Dreimal Ja! (...) Kunst und Virtuosität ergeben unglaublich gute Musik, die noch ganz am Anfang steht.“ (music-news.at)

Hervorgegangen ist die Band aus früheren Formationen, in denen zwei Gründungsmitglieder – Sebastian Stern (Vocals) und Serhat Kiliç (Gitarre) – bereits überregional auf sich aufmerksam machen konnten: Neben selbstständigen Album-Releases markieren zwei Werbespot-Songs für Nike, TV-Auftritte (u. a. bei Rockpalast des WDR) sowie zahlreiche Live- Konzerte in ganz Europa (u. a. auf dem Frequency- Festival in Österreich) die wichtigsten Etappen. Zusammen mit den befreundeten Musikern Paul Thomann (Drums) und Thilo Konrad (Bass) fand sich 2014 die Band Hitchkokk zusammen, die im März 2016 über 7us ihr erstes Album veröffentlichen wird.