loVeu2

all3 webklassische, handgemachte Pop-Rockmusik mit Ohrwurmcharakter

"So Do It", das erste Album, des englisch-österreichisch-zyriotischen Poptrios loVeu2 bietet ein wahres Füllhorn an bestproduzierten Pop und Rock-Miniaturen. "Songs wie der Titeltrack oder ´Love and Loss´ gehören eigentlich in jede gutsortierte Radioplaylist", sagt nicht zu unrecht Dan Peter, Moderator des preisgekrönten TV-Talks "vollWert".  In dessen Sendung wird man das illustre Trio auch Mitte April erleben können! 

Wenn sich zwei gestandene Musiker und eine erfahrene Produzentin zusammentun, um sich ohne Zeitdruck in ihr eigenes Studio zu begeben, dann kann eigentlich nur inspiriertes Klangwerk dabei herauskommen. So geschehen im Falle loVeu2. Das multinationale Trio weiß, wie man prägnant-eingängige Pop-Tracks strickt. Tony Georgiou, ein gebürtiger Zypriote, der in England lebt, spielte und sang bereits bei Cracks wie Paul Young, Steve Marriott oder Clive Bunker ( Jethro Tull ), supportete mit eigener Band die Scorpions oder UB40. Die englische Multimusikerin Liv Elliot, seit den 80ern erfolgreich im britischen Popbiz vernetzt, hat als Keyboarderin und Komponistin mehrere Gold-CDs im Schrank, während der österreichische Trommler Helmut Nowak als Texter und Musiker für Wolfgang Ambros mehrfach die Charts erklomm.  Bliebe noch festzustellen, wo sie sich kennengelernt hatten: an einem kleinen griechischen Strand in Griechenland. 

Mit den 11 Tracks von "So do it", ihrem ersten 7music – Werk, lassen die drei Topmusiker und /-songwriter ihrer Kreativität und Spielfreude freien Lauf – mit elf Pop-Perlen bester Güte, die allesamt an die glorreichen Radiohits der
60er oder 70er Jahre erinnern. Feingestrickte Rock und Pop-Songs wie "So do it", "How does it Feel"  oder "Love and loss" überzeugen sowohl durch ihren Charme, eingängige Melodieführung und Zeitlosigkeit.

Frontmann Tony hat 30 Jahre erfolgreich im Musikbusiness in England gearbeitet. U.a. spielte er mit Paul Young, Steve Marriot (Humble Pie) und Clive Bunker (Jethro Tull). Mit eigener Band war er auf Tour als Support von UB40, The Scorpions, Paul Weller, Reggae band Clint Eastwood & General Saint und
vielen anderen Künstlern.

Liv arbeitete seit 1980 in der Musikbranche in London. Sie sang und spielte in verschiedenen Bands. Von 1987 an betrieb sie ihr eigenes Tonstudio. In dieser Zeit hat sie nicht nur für andere produziert, sondern auch eigene Songs
geschrieben und aufgenommen, die zum Teil Top20 Charts Platzierungen erreichten.

Helmut spielte Ende der 60er/ Anfang der 70er Jahre mit Ludwig Hirsch, Hansi Lang und Peter Schleicher und war in den 70er und 80er Jahren als Drummer und Songwriter erfolgreich mit Wolfgang Ambros in der legendären Band „Nr.1 vom Wienerwald". Er schrieb Texte vieler Ambroshits wie „Du vastehst mi ned", Sei
ned bled", „Von Liebe ka Spur", „Idealgewicht" u.v.m.

Im Frühjahr 2012 treffen Liv Elliot, Tony Georgiou und Helmut Nowak, die sich in Griechenland am Südpilion in benachbarten Dörfern angesiedelt haben, auf einander. Es entsteht die spontane Idee, gemeinsam Musik zu machen.
Ihr erster Live Auftritt, ein Benefizkonzert unter dem Motto „Give Greece a chance", findet im darauf folgenden September am Pilion in Milina statt. Die Coverband nennt sich „LiviDaylights", mit von der Partie sind 3 weitere
Musiker aus Deutschland. Das Konzert ist ein Riesenerfolg, alle sind begeistert. Mit Liv, Tony und Helmut haben sich drei Bestager gefunden, die vom ersten Moment an musikalisch und menschlich harmonieren. Alle drei nicht mehr jung, aber noch viel zu weit weg vom Seniorenstatus und noch lange nicht im Alter für den allmählichen Rückzug – im Gegenteil: nach längerer musikalischer Abstinenz und mentaler Regeneration lassen sie ihrer Kreativität freien Lauf und beginnen, eigene Songs zu schreiben. Die Qualität ihrer Zusammenarbeit und die wiedergefundene Freude an der Musik bewegt sie dazu, ihre Comfort Zone zu verlassen.

Liv und Tony richten in ihrem Haus ein kleines Tonstudio ein und die Drei beginnen im Herbst 2012 mit den Aufnahmen. Im Winter 2013/14 wird die CD schließlich in England fertigproduziert. So ist eine beeindruckende Bandbreite an Liedern entstanden, die auch eindrucksvoll die Vielseitigkeit der drei Musiker demonstriert. Das kreative Team Liv, Tony und Helmut nennt sich von nun an loVeu2 und ist zu gleichen Teilen verantwortlich für die Texte und Kompositionen. Der Bandname entsteht aus dem Gefühl für einander und ist
zugleich eine Botschaft an alle. Der Albumtitel „So Do It" erklärt sich von selbst, in den Texten spiegelt sich langjährige Lebenserfahrung wider, geprägt von dem Optimismus, mit Liebe und Enthusiasmus letztlich alles zu bewältigen – love is the key! Das Album beinhaltet sowohl eingängige, gut tanzbare Pop/ Rocksongs als auch
gefühlsbetonte, bluesige Balladen und einen Song mit nicht zu überhörendem Ska/ Reggae Crossover.