Watch out for Georgie Chapple!

GeorgieCovershotquerlowSie gilt als eine der angesagtesten Liedermacherinnen Londons, jetzt kommt ihre Debüt-EP: "One" enthält fünf feingedrechselte, urbane Popsongs, die sie mit samt-starker-stimme zu interpretieren weiß. Und ob SWR, Big FM oder Energy - überall, wo die blutjunge Stimmschönheit auftaucht, sorgte sie für viel positive Vibes. Und auch der Blätterwald rauscht: "Musix", Deutschlands größtes Musikmag, präsentiert sie auf dem Titel. Im nächsten "Schall" ist sie auch gefeuatured.  Auch als Host für den Nachwuchs-ESC wurde Georgie auserkoren, dessen Finale am 21. Juni im Europa Park stattfindet - und das als Britin, alle Achtung!  Unteressen taucht ihr Erstlingswerk "Met You Yet" in immer mehr Playlists auf. 

Eine Stimme wie Samt, ein Song, der Kribbeln lässt - der Fachwelt ist längst klar: Die Londonerin Georgie Chapple und ihr Berliner Re-Mixer Luis Paul liefern mit "Met You Yet" das Pop-Debüt des Jahres! Und im April kommt mit "One" das erste Album der Stimmschönheit.

 Eine atemberaubende Stimme, die sich durch einen packenden Hörfilm räkelt, der dich mitnimmt und nicht wieder loslässt, geschrieben und performt von einer multitalentierten Künstlerkosmopolitin, deren Kompetenz und charismatische Ausstrahlung sie zum „next big thing“ im internationalen Musikbiz machen könnte,…

Große Worte für eine eher zierliche Person, die mit dem Ausnahmetrack „Met You Yet“ ( Luis Paul Remix) gerade ihr Klangdebüt feiert. Doch weniger würde diesem außergewöhnlichem Song und seiner außergewöhnlichen Schöpferin nicht wirklich gerecht.      

Georgie Chapple - Vater Engländer, Mutter Deutsche - geboren und (zweisprachig) im bayrischen Kulmbach aufgewachsen, lebt seit sieben Jahren in London. Sie ist studierte Musikerin, graduierte vor zwei Jahren als Bachelor of Music und arbeitet im Musicbiz - als Singer-Songwriterin und  Vocal – und Songwritingcouch.

 „Met You Yet“, ihre erste Single-Veröffentlichung, ist einer von fünf Songs, die sie erst kürzlich auf ihrer Debüt-EP „One“ veröffentlichte. In Eigenregie – lediglich unterstützt von ihrem Berliner Management-Trio von  „All Is One“ („AIO“). Dies aus einem guten Grund: Sie möchte die Kontrolle über  den künstlerischen Output behalten.

Für Luis Paul, Keyboarder, Studiotechniker und einer von den Drei, ist eben jener Song „eine perfekte Popminiatur, schlicht, dramaturgisch geschickt, melodisch dazu noch mit einem  wunderschönen Text gearbeitet“. Georgie erlaubte es ihm, einen Re-Mix davon zu machen, er schloss sich in sein Studio ein, und heraus kam ein Mix, der den Charme der Komposition noch mehr in Richtung Radiotauglichkeit transportieren könnte: