Tommy Reeves neuer Hit: Money

Tommyreevelachend "Money" nennt sich Tommy Reeve's neue Single - einer der besten Tracks aus  dem hochgelobten Album "Interview".  Tommy´s musikalische Antwort auf die "Paradise Papers" überzeugt durch Groove, stimmliche Präzision und eine perfekte international hochklassige Produktion.

Er ist Musiker, Multiinstrumentalist, Sänger und Songwriter. Und, als Sportler, eine Kämpfernatur. Seine optische Attraktivität ist dabei Segen und Fluch zugleich. Denn wer so gut aussieht, wird in der Musikbranche viel zuschnell als dünnbrettbohrender Schönling abgestempelt. Und im Falle Tommy kommt dann noch das Attribut "One Hit Wonder" dazu. Doch der in München lebende Künstler weiss, wie er Neidern den Saft abgräbt - durch Qualität und seriöse Arbeit: "Ich muss doppelt so gut performen wie die anderen - was Songwriting, was Vocalarbeit und Produktion angeht".  Und wenn dann noch inspiration dazu kommt, entsteht auch mal Meisterhaftes. "Als ich das Album hörte, dachte ich, es käme straight aus einem Triple AAA - Studio in L.A , "sagt Hans Derer  von 7us. Und Radiowizzard Chris Flanger, dem Producer Benjamin Bailer die Songs anonym zukommen lies, mailte zurück: "Ein Brett, die Songs haben Hitcharakter und die Produktion kommt auf den Punkt, Das ist Derulo-Standard.... Aber wer, verdammt, ist das ?" ... Es ist, bekanntermassen, Tommy Reeve. Und Producer Benjamin Bailer gelang es, für Tommy ein Team zur Seite zu stellen, das motiviert das Business bewegen will: Global und 7us Music zeichnen in Co-Produktion als Label verantwortlich, Membran und Kontornewmedia übernehmen die Vertriebsarbeit, Airport - Promotion in Zusammenarbeit mit Derer-Consulting die PR und die mehrfach ausgezeichneten MEM-Pictures produzieren den Videoclip. "Ich freu mich darauf" , sagt Tommy Reeve.   

„Interview“ ist die Symbiose meiner musikalischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Es ist mein eigenes, musikalisches Gespräch über meine Wurzeln, Erlebtes, momentanen Einflüssen und über das , was noch in mir schlummert“

Das ist die Antwort auf die Frage, die Tommy Reeve geben würde, wenn man ihm nach seinem neuen Werk fragt und der Bedeutung des Titels.

Nach seinem Hit „I´m sorry“ im Jahr 2007, dem ersten und dem zweiten Album „Ready for you“ 2010, einigen eigenen Touren und diversen Auftritten auf zahlreichen Festivals rund um Deutschland, ist es etwas ruhig um den Münchner Musiker geworden.

8 Jahre nach dem ersten Erfolg meldet sich Tommy mit dem seiner Meinung nach besten und persönlichsten Album zurück.

„Dieses Album zeigt, wer ich bin. Mein Ziel war, das Beste aus mir heraus zu holen, was ich musikalisch, stimmlich und emotional bieten kann. Ich wollte eine musikalische Identität von jemandem erzeugen, der es anstrebt Grenzen zu überschreiten, der sich immer weiter entwickelt und immer offen für Neues ist.“

 

Tommy begann die Produktion für dieses Album im November 2013. „Ich hatte einen ganz besonderen Vibe im Studio und wusste genau, was ich sagen möchte und wohin ich will.“

Dies hat er auch seiner Partnerin und Musikerin Adiha zu verdanken, die nicht nur für die Vocal Arrangements einen großen Teil beigesteuert hat, sondern auch darüber hinaus eine große Inspiration war.

Jeder der 11 Songs hat eine individuelle Entstehungsgeschichte. Einmal waren es die Drums oder das Piano, bei anderen war die Melodie das Erste, was den kreativen Fluss ins laufen gebracht hat. Es gab aber auch alte Demos, die Tommy wieder aus der Schublade geholt und in ein neues Gewand gepackt hat.

„ Das Demo zu Josephina ist etwa 8 Jahre alt, also fast zur selben Zeit entstanden wie „I´m sorry”. Ich bin durch meine alten Song-Skizzen gegangen und dabei ist mir die Hook und die Stimmung des Songs sofort wieder aufgefallen.“

 

Inspiriert von den Grooves der 70er Jahre Funk und Soul Zeit gemischt mit den Sounds der Gegenwart entstand der finalen Mix des Songs. Generell bewegt sich das neue Album geschickt zwischen Funk, Soul, Pop und einen Hauch elektronischer Musik.

„Der Song hat mich dirigiert und dorthin geführt, wo er sein wollte. Schubladen gibt es für mich nicht. Ich liebe es mich von den verschiedensten Musikrichtungen leiten zu lassen. Am Ende des Tages zählte nur, was Spaß macht, sich richtig anfühlt und was ich machen möchte. Es gab mal eine bestimmte Schublade für mich. Aus dieser bin ich aber heraus gesprungen!“

 

Im Gegensatz zu Tommy´s anderen beiden Alben, die in den verschiedensten Studios rund um Deutschland, mit Songwritern aus der ganzen Welt und mit mehreren Produzenten aufgenommen wurden, vertraute er dieses Mal auf seinen Ursprung und seine Wurzeln.

„ Ich habe mich in mein Studio eingeschlossen und mich frei von anderen Meinungen, Ratschlägen und Richtungen gemacht. Meine eigenen 4 Wände, ein familiäres Gefühl, tun und lassen zu können wie und wann immer ich es möchte, war der Kern meiner musikalischen Reise.“