Authentisch, charismatisch: GNADE

GnadeHomepage

GNADE (a.k.a Andy Remel) hat ein Meisterwerk des Rap veröffentlicht und knackte die Hiphop-Charts: "Die Tränen hinter dem Lächeln"  ist  mehr als Musik - ein Hörfilm, der betroffen macht.

Er ist erfolgreich & smart, gutaussehend & eloquent, intelligent & warmherzig. Und wo immer er erscheint, ob souverän moderierend auf der Bühne oder locker parlierend unter Freunden:  Andy Remel (31), der als GNADE jetzt sein erstes Stück Musik veröffentlicht, gewinnt. Durch sein ungeheures Charisma seine unverstellte Freundlichkeit und Offenherzigkeit.

Denn GNADE, wie er sich nennt, ist dankbar. Für sein Leben und sein Überleben. Für seine Wiederauferstehung und seine Siege. In Zeiten geprägt von Zweifel und unfassbaren Schicksalsschlägen.

Unvorstellbar. Denn vom Liebsten, was er hatte, wurde er jäh getrennt: Frau und Kind verloren – bei einem tragischen Unfall. Da war er erst 27 Jahre alt. Kurz zuvor konvertiert. Sich vom Saulus zum Paulus verwandelt.  Ist vom gewalttätigen Szene-Gänger, mit Rauschgift, grellen Haaren und Gangster-Attitüde zum überzeugten Christen geworden.

Und auch der schlimmste Schicksalsschlag brachte ihn nicht weg davon. Im Gegenteil.

Damals erst begann er mit dem Rap, schrieb erste Texte. Wollte predigen – Skillz zeigen, Statements verbreiten.  Wie viele Rapper. Doch weder zu Gewalt und Hass, noch zu Sex`n´Drugs. Sondern aufrütteln, zum Nachdenken bringen. Antrieb seines Tuns: Unverstellte Nächstenliebe.

Jetzt – im Alter von 31 – hat er sein erstes Statement in einem Song widergespiegelt. Veröffentlicht seinen ersten Track: "Die Tränen hinter dem Lächeln".  Ohne das Schielen auf den faulen Kommerz. Was zählt ist Qualität ohne Kompromisse. Kreativität meets Qualität. Mit wuchtigen Beats von Allrounda Beats, einer Highend – Produktion made by A7 Media. Und einer Wortgewalt, die aus seiner Seele drückt, Und seiner Philosophie: „Success is Grace“ -  Erfolg ist Gnade.

Basierend auf einer wahren Geschichte. Seine Freundin, ein Model, kommt nicht klar in der Welt des Jet-Sets, des schönen Schein-Seins, „tickt aus“, wird eingeliefert, geschützt vor sich selbst in der „Geschlossenen“. Er holt sie wieder raus.

Kein Track zum nebenbei hören. Ein packender Hörfilm, der Gänsehaut macht – und betroffen. Der knallt.  Ein Rap für die Champions League des Anspruchs.

Für ihn ist dies sein zweiter Schritt im Showbiz.  Sein erster war schauspielernd -  er mimte einen Lover. Im Musikvideo von  „Sunrise“, der vielleicht schönsten Popballade  Andreas Kümmerts.  Ein Typ, dessen Ehrlichkeit und Veretzlichkeit Andy genau so schätzt wie seine Songs. 

Wieviel aber kommt noch von ihm? „Wir werden sehen“ lächelt er. Ein Dutzend Tracks noch sind in der Schublade. Doch Andy Remel muss nicht in Musik machen, ist schon erfolgreich - mit Musik.

Bei Sonos, dem Marktführer in Home Audio Systems, arbeitet Andy Remel im Marketing. Für ihn ist das mehr als nur ein Job. Seine beiden Chefs hatten ihn unterstützt, nicht fallen lassen, als es ihm schlecht ging. Mehr noch: Ihm Zeit gelassen. „Eine unfassbare Geste“, erinnert er sich. Aber es gibt sie überall – die Menschen, für die Liebe mehr ist, als ein Wort.

Jetzt dankt er es Ihnen – zahlt es zurück. Vielfach.

Sein Credo: Wer Liebe sät, wird Freude ernten.

GNADE ist da. The Other Side of Rap. 

 

Mehr Infos bei Facebook