Da Hans und seine Saitenreißer

735Die erste Frage versucht üblicherweise zu ergründen in welche „Schublade“ denn DA HANS musikalisch einzuordnen wäre...

So wurde die Bezeichnung „Kleinkunstmusik“ dafür entwickelt.

Was soll das sein?

Ganz persönliche Themen wie die Titel „Solche Freund“ oder „mei Sohn“ haben genauso Platz auf dem Album und im live-Programm wie eher skurrile Vorkommnisse, die z.B. in „Trottelparker“ besungen werden.

Auch eine Portion Zeitkritik darf natürlich in diesem Reigen nicht fehlen.

Z.B. „Läst Krismäs“ zieht Modeerscheinungen aller Art ausgiebig durch den Kakao, die zwar (fast) alle mitmachen, man sicher aber oftmals zu Recht fragt - warum eigentlich…?

DA HANS UND SEINE SAITENREISSER bewegen sich damit im weitesten Sinne in der Tradition der „Liedermacher“.

Dies wird natürlich auch noch durch die Kern-Instrumentierung, Gesang, Akustikgitarre und Klavier unterstrichen.

Sch(m)erzbefreit ist nunmehr bereits das 5.Album der SAITENREISSER.

Es wurde im Winter 2017/2018 größtenteils zu zweit eingespielt.

Aber auch musikalische Gäste kamen im Studio zu Wort – oder besser gesagt „zu Ton“.

Dabei wurden ausschließlich akustische Instrumente verwendet um den Songs möglichst viel Dynamik und Leben zu geben.

Der „harte Kern“ der Saitenreisser sind:

DA HANS – Johann Schwarzinger und Angelika Pudmich, die den „Hans“ nicht nur am Klavier und mit ihrer Stimme, sondern auch durchs Leben begleitet – eine echte musikalische Lebensgemeinschaft.

Diese Kernbesetzung wird im Bedarfsfall immer wieder auch live mit unterschiedlichsten Gastmusikern ergänzt.

So entsteht bei so manchem Konzert eine einzigartige Stimmung, die auch viel Freiraum für die Gäste lässt. Aber auch Duo-Konzerte gibt es häufig – speziell in kleinem Rahmen. 

DA HANS UND SEINE SAITENREISSER sehen sich selbst als unterhaltsame Mischung zwischen Satire und musikalischer Vielfalt.

Die Texte im steirischen Dialekt handeln von Dingen, wie sie jede/r erlebt und daher auch nachvollziehen kann.

In einer (oder mehreren?) Mußestunden kann man durch die Texte in die Gedankenwelt des HANS eintauchen und sich des Öfteren auch selbst darin wiedererkennen.