Markus Plein

Markus Plein live - Foto Thomas Junk c 2013Das Multi-Talent schlechthin!

In seiner Brust schlagen gleich zwei Herzen: Das Kochen und die Musik. Und beiden widmet sich Markus Plein seit frühester Jugend mit großer Hingabe. Im beruflichen Vordergrund stand bislang allein die Arbeit als TV-Gourmetkoch und Restaurantbesitzer („Altes Kelterhaus“ in Wintrich). Nach seiner Ausbildung bei 3-Sterne-Koch Helmut Thieltges im Waldhotel Sonnora arbeitete Markus in führenden Gourmettempeln in der Schweiz, Spanien, Japan und Australien. 13 Jahre lang war er weltweit unterwegs. Heute zählt Markus Plein zu den innovativsten Spitzenköchen Deutschlands – seine Spezialität sind „Amuse Gueules“, kleine feine Vorspeisen, über die er auch sein erstes Kochbuch geschrieben hat. Als bekannter Fernsehkoch hat er in der SWR Landesschau seit zwei Jahren die eigene Serie „Plein kommt und kocht“, die mittlerweile zweimal monatlich produziert wird. Sein wachsender Bekanntheitsgrad veranlasste das SWR Fernsehen eine eigene Live-Show für Markus zu produzieren, erstmals mit seiner eigenen Live-Musik.

 

Musikalischer Werdegang

Markus Plein ist 42 Jahre alt (geb. 27.2.1972) und stammt aus der kleinen Eifel-Gemeinde Dodenburg, wo seine Familie seit über 200 Jahren ein bekanntes Restaurant führt.

Die musikalischen „Lern-„ Stationen sind schnell aufgezählt:

- mit 6 Jahren angefangen Mundharmonika zu spielen

- mit 13 Jahren angefangen Gitarre zu spielen

- zudem immer mal wieder Erfahrungen an Klavier und Schlagzeug gesammelt

- zu Schulzeiten in der Big Band gespielt

Markus hat nie Unterricht genommen, sich alles selbst beigebracht.

 

Ständige „Begleiter“ in der Küche und im Restaurant sind seine Mundharmonika und seine Gitarre – immer griffbereit, um zwischen der Menü-Zubereitung der musikalischen Kreativität freien Lauf zu lassen.

So entstanden und entstehen auch weiterhin viele seiner Songs, die in ihren Texten stets autobiographische Inhalte haben.

Im Restaurant ist an der Theke sogar immer eine Beschallungsanlage aufgebaut – fast regelmäßig nach „Dienstschluss“ kann man dort den Chef persönlich an der Gitarre erleben – seine eigenen und ab und zu auch Coversongs spielend.

Die eigenen Songs und das erste Album

Markus Plein schreibt zwar seit Jahren eigene Titel, aber erst Anfang 2012 beschloss er die Songs der Öffentlichkeit vorzustellen.

Gemeinsam mit seinem langjährigen Freund, dem Musikproduzenten Dirk Neuß aus Monschau / Eifel begannen die Arbeiten an den 12 Titeln für das erste Plein´sche Album „Mensch der Welt“.

Zwei Jahre lang hat Dirk Neuß die Songs sehr aufwändig in seinen „OnLine Studios“ in Monschau arrangiert und produziert. Im Februar 2014 fand das Mastering bei Darcy Proper in den Wisseloord Studios / NL statt.

Bei den Aufnahmen wirkten 15 Studiomusiker mit, darunter so renommierte wie Richard „Richie“ Hellenthal, Posaune, und Jörg Brohm, Trompete, (beide Bläsersatz Fantastische 4, Heino), Streicher und Flötisten des Lütticher Symphonieorchesters und der bekannte Jazz-Saxofonist Engelbert Wrobel.

 

Facebook