12 Stops to Simmering sind 5 Hobbymusiker, die im besagten Wiener Gemeindebezirk im Keller eines Mehrfamilienhauses ihre musikalischen Zelte aufgeschlagen haben. Die Musik ist rockig, die Texte frech und pointiert, am Puls der Zeit, doch dem Zeitgeist widersprechend, nie polemisch.

Derzeit verfügt der Fünfer aus Wien über ein Liveprogramm, welches ca. 80 Minuten umfasst. Der Großteil des Repertoires besteht aus Eigenkompositionen, gemischt mit einigen Covers. Wer auf rein deutschsprachige Rockmusik fernab der gängigen Austro-Pop-Klischees steht, ist bei 12 Stops to Simmering sicher gut aufgehoben.

Bereits das 2018 in Eigenproduktion entstandene Debütalbum Alternativtherapie fiel auf. Mit „Komfortzone“, ihrer jetzt beim deutschen Kultlabel D7 erschienenen Vorabsingle, gehen die Fünf Austro-Rocker noch einen Schritt weiter in Richtung Professionalität. Der Song stammt aus ihrem für Mai geplanten Album, das pralle Geschichten aus dem Leben erzählt. Es handelt von Liebe und anderen Katastrophen, dem Älter werden und sozialer Verantwortung.

Mit der Debütsingle „Komfortzone“ unterstreicht der Wiener-Fünfer genau diese außergewöhnliche musikalische Mixtur, der bei zuhörenden Personen irgendwo zwischen Herz und Hirn ankommt, und dabei hoffentlich direkt in die Beine fährt. Und so soll das doch sein – oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.